Wash trading

Wash-Tra­ding: Wash-Tra­ding ist eine mani­pu­la­ti­ve Han­dels­pra­xis, bei der eine Ein­zel­per­son oder Enti­tät gleich­zei­tig den glei­chen Ver­mö­gens­wert, wie eine Aktie oder Krypto­währung, kauft und ver­kauft, mit der Absicht, künst­li­che Markt­tä­tig­keit, Volu­men oder Preis­schwan­kun­gen zu erzeu­gen. Wash-Tra­ding ist in vie­len Gerichts­bar­kei­ten ille­gal und kann dazu ver­wen­det wer­den, Inves­to­ren zu täu­schen, das Markts­en­ti­ment zu mani­pu­lie­ren oder Han­dels­ge­büh­ren und Ran­kings auf Bör­sen auf­zu­blä­hen. Im Kryp­to­wäh­rungs­be­reich ist Wash-Tra­ding auf­grund des rela­ti­ven Man­gels an Regu­lie­rung und Trans­pa­renz in eini­gen Märk­ten ein Anlie­gen. Ver­schie­de­ne Maß­nah­men, wie Über­wa­chungs­tools oder Berichts­stan­dards, wur­den vor­ge­schla­gen oder imple­men­tiert, um die­ses Pro­blem zu bekämpfen.

Schreibe einen Kommentar