ERSTE HILFE

Falls du glaubst, Opfer von Kryp­to-Betrug gewor­den zu sein oder Hilfe beim Wie­der­auf­fin­den dei­ner Kryp­tower­te benö­tigst, bie­ten wir dir Unter­stüt­zung an.

Kon­tak­tie­re uns bitte direkt per Mail info@onchainaustria.at, um indi­vi­du­el­le Bera­tung zu erhalten.

In einem per­sön­li­chen Gespräch kön­nen wir deine Wal­lets und Adres­sen genau­er anse­hen, um etwa­ige Trans­ak­tio­nen zu ver­fol­gen und deine Funds wie­der auf­zu­fin­den. Oft gibt es ein­fa­che Lösun­gen, ins­be­son­de­re wenn es um Bridges, Layer 2, ver­schie­de­ne Wal­lets und Netz­wer­ke geht.

Soll­te die Situa­ti­on kom­pli­zier­ter sein, kön­nen wir auch über Block­chain-Foren­sik die Bewe­gung von Kryp­tower­ten auf der Block­chain ver­fol­gen, um deine Funds wie­der­zu­fin­den. Unse­re Exper­ti­se ermög­licht es uns, Trans­ak­tio­nen detail­liert zu ana­ly­sie­ren und die Wege dei­ner Krypto­währungen nachzuverfolgen.

Wenn es um ver­meint­li­chen Kryp­to-Betrug geht, sind uns die gän­gi­gen Maschen bekannt, und wir kön­nen dir hel­fen, den Betrug zu iden­ti­fi­zie­ren und zu klä­ren, um die Art und Metho­de des Betrugs fest­zu­stel­len. Auch bei Ver­dacht auf Betrug kön­nen wir dir Hil­fe­stel­lun­gen und Ein­schät­zun­gen zur Ver­fü­gung stellen.

Wich­tig: Wir wer­den nie­mals die Kon­trol­le über dei­nen Com­pu­ter ver­lan­gen (z.B. durch Team­View­er) und nie­mals nach der Offen­le­gung dei­ner Seed­phra­se oder Pri­va­te Keys fra­gen. Deine Sicher­heit und der Schutz dei­ner Daten ste­hen für uns an ers­ter Stelle.

SO SCHÜTZT DU DICH VOR KRYPTO-BETRUG

Die Welt der Krypto­währungen bie­tet viele Chan­cen, zieht aber lei­der auch Betrü­ger an. Als ein­ge­tra­ge­ner öster­rei­chi­scher Ver­ein für Krypto­währungen möch­ten wir Dir hel­fen, sicher zu inves­tie­ren und Dich effek­tiv vor Betrug zu schüt­zen. Achte beson­ders auf diese Bereiche:

Wenn du eine Wal­let erstellst, stel­le sicher, dass du deine Seed Phra­se, also die Schlüs­sel zu dei­nen Krypto­währungen, nie­mals online bzw. digi­tal spei­cherst, jemand zusieht oder ihn teilst. Schrei­be sie auf und bewah­re sie an einem siche­ren Ort auf.

Nutze nur eta­blier­te und renom­mier­te Kryp­to­an­bie­ter zum Kauf dei­ner Coins. Zu den füh­ren­den Platt­for­men in Euro­pa gehö­ren Binan­ceBitpandaGate.ioBit­va­vo und Kra­ken. Du läufst sonst Gefahr auf Scam-Sei­ten zu landen!

Sei vor­sich­tig bei Per­so­nen oder Unter­neh­men, die sich als Finanz- oder Ver­mö­gens­be­ra­ter aus­ge­ben und Inves­ti­tio­nen in Krypto­währungen emp­feh­len. Diese Betrü­ger nut­zen pro­fes­sio­nell wir­ken­de Web­sites und gefälsch­te Tes­ti­mo­ni­als, um Ver­trau­en zu gewin­nen. Sie kon­tak­tie­ren dich per Tele­fon oder E‑Mail und ver­si­chern dir hohe Gewin­ne durch ihre Exper­ti­se. Sie bauen Ver­trau­en durch viele Anru­fe und ver­meint­li­che Unter­stüt­zung auf. Der Betrug erfolgt oft am Schluss, wenn du bereits Ver­trau­en in sie hast.

Betrü­ger drän­gen dich oft zu schnel­len Ent­schei­dun­gen. Nimm dir Zeit, hand­le nie­mals unter Druck und prüfe die Refe­ren­zen und Lizen­zie­rung der Bera­ter. Sei beson­ders skep­tisch bei hohen Vor­ab­ge­büh­ren oder Ver­spre­chen von schnel­lem Reichtum.

Sei skep­tisch gegen­über Ange­bo­ten, die schnel­le und hohe Gewin­ne (z.B. 10% fixer Gewinn in nur einem Monat) ver­spre­chen. Diese sind oft zu gut, um wahr zu sein. Kryp­to-Betrug ist lei­der weit ver­brei­tet und Betrü­ger nut­zen oft sol­che unrea­lis­ti­schen Ver­spre­chun­gen, um ahnungs­lo­se Inves­to­ren zu ködern.

Ver­wen­de nie­mals Soft­ware wie Team-View­er oder ähn­li­che Remo­te-Zugriffs­pro­gram­me, um jeman­dem Zugriff auf dei­nen Com­pu­ter zu gewäh­ren, ins­be­son­de­re wenn es um deine Wal­let oder Kryp­to­trans­ak­tio­nen geht. Betrü­ger könn­ten dies aus­nut­zen, um deine Ver­mö­gens­wer­te zu stehlen.

Beim Suchen nach Kryp­to­wäh­rungs­web­sei­ten über Goog­le kön­nen betrü­ge­ri­sche Sei­ten oft weit oben erschei­nen, da sie als gespon­ser­te Links gelis­tet sind. Diese kön­nen wie legi­ti­me Kryp­to­bör­sen aus­se­hen, sind aber oft betrü­ge­risch oder Phis­hing-Sei­ten. Es gibt auch Klon-Sei­ten, auf denen du dich mit dei­ner Wal­let ver­bin­dest und durch fal­sche Trans­ak­tio­nen all deine Funds ver­lierst. Nutze Links von ver­trau­ens­wür­di­gen Quel­len, wie den offi­zi­el­len Twit­ter-Accounts der Platt­for­men, und achte auf die Anzahl der Follower.

Nutze nie­mals Links in Wer­be­ban­nern auf Web­sei­ten oder in sozia­len Medi­en. Kli­cke auch nie­mals auf Links in Social Media Kom­men­ta­ren. Social Media ist über­füllt mit Scam-Bots, gespon­ser­ten Anzei­gen von Scam-Sei­ten und Fake-Accounts, die fast iden­tisch mit den Ori­gi­na­len erschei­nen. Auch Veri­fi­ka­ti­ons­sym­bo­le kön­nen gefälscht sein. Schaue immer auf die Anzahl der Fol­lower und ande­re Indi­ka­to­ren, um sicher­zu­stel­len, dass es sich um reale Accounts han­delt. All diese Scams wol­len dich auf schäd­li­che Web­sei­ten führen.

Passe auf vor Phis­hing-E-Mails. Betrü­ger geben sich oft als Sup­port dei­ner Kryp­to­bör­se oder dei­ner Wal­let-Soft­ware aus und for­dern dich zu Hand­lun­gen auf. Direk­ter Kon­takt vom Sup­port erfolgt nur, wenn du ihn ange­for­dert hast, und sie ver­lan­gen nie­mals deine Seed Phra­se oder Pri­va­te Keys. Lei­der wur­den in der Ver­gan­gen­heit viele Web­sei­ten und Accounts in Kryp­to gehackt, sodass deine E‑Mail-Adres­se und die Infor­ma­ti­on, dass du dort einen Account hast, bei Betrü­gern bekannt sein könn­ten. Sei beson­ders vor­sich­tig bei uner­war­te­ten E‑Mails und prüfe die Absen­der­adres­se und den Inhalt der Nach­richt sorgfältig.

Sei vor­sich­tig bei bezahl­ten Influen­cer-Grup­pen und Tele­gram-Tra­ding-Grup­pen, die oft große Gewin­ne und exklu­si­ve Tipps ver­spre­chen. Diese Grup­pen kön­nen von Betrü­gern genutzt wer­den, um Ver­trau­en auf­zu­bau­en und dich zu Inves­ti­tio­nen bewe­gen, die letzt­lich zu Ver­lus­ten füh­ren. Tra­ding-Bots, die auto­ma­ti­sier­tes Han­deln ver­spre­chen, kön­nen eben­falls betrü­ge­risch sein, indem sie unkon­trol­lier­te Trans­ak­tio­nen aus­füh­ren oder deine Daten stehlen.

Denke daran: Wenn diese Tipps, Tra­ding-Stra­te­gien oder Tra­ding-Bots so gewinn­si­cher wären, bräuch­ten sie keine Fol­lower, die dafür bezah­len. Ver­traue nur auf bekann­te und bewähr­te Platt­for­men und sei skep­tisch gegen­über unrea­lis­ti­schen Ver­spre­chen und hohen Gebühren.

Brauchst du schnell Unter­stüt­zung, dann kon­tak­tie­re uns bitte direkt per Mail info@onchainaustria.at