Sybil attack (Sybil-Angriff)

Ein Sybil-Angriff ist eine Art von Netz­werk­an­griff, bei dem ein Angrei­fer meh­re­re gefälsch­te Iden­ti­tä­ten oder Kno­ten in einem dezen­tra­li­sier­ten Sys­tem, wie einem Block­chain-Netz­werk, erstellt, mit dem Ziel, Kon­trol­le oder Ein­fluss über die Kon­sens- oder Abstim­mungs­me­cha­nis­men des Netz­werks zu erlan­gen. Sybil-Angrif­fe kön­nen erheb­li­che Bedro­hun­gen für die Sicher­heit und Inte­gri­tät eines Netz­werks dar­stel­len, und ver­schie­de­ne Gegen­maß­nah­men, wie Proof of Work oder Proof of Stake, kön­nen ver­wen­det wer­den, um ihre Aus­wir­kun­gen zu mil­dern, indem sie von den Kno­ten ver­lan­gen, ein bestimm­tes Maß an Rechen­leis­tung oder Anteil am Sys­tem nachzuweisen.

Schreibe einen Kommentar