Restaking

Resta­king ist ein neu­ar­ti­ges Prin­zip in der kryp­to-öko­no­mi­schen Sicher­heit, das es Benut­zern ermög­licht, ihre bereits gestak­ten ETH oder LST (Liquid Sta­king Tokens) erneut zu sta­ken. User kön­nen durch das Resta­ken zusätz­li­che Erträ­ge gene­rie­ren zu den nati­ve Sta­kin­ger­trä­gen des Ethe­re­um Prot­koll. Sie sicher damit noch wei­ter Netz­wer­ke (z.B. Ora­cles) mit ihrem Kol­la­te­ral ab gehen aber auch zusätz­li­che Risi­ken (z.B. Slas­hing) ein. Durch das Resta­king kön­nen Benut­zer in meh­re­re Diens­te gleich­zei­tig ein­tre­ten und gepool­te Sicher­heit bie­ten, die Kapi­tal­kos­ten für die Teil­nah­me redu­zie­ren und die Ver­trau­ens­ga­ran­tien für indi­vi­du­el­le Diens­te erhö­hen. Eigen­Lay­er wäre ein aktu­el­les Bei­spiel für ein Resta­king Protokoll.

Schreibe einen Kommentar