Metcalfe’s Law (Metcalfesches Gesetz)

Das Gesetz von Met­cal­fe ist ein Prin­zip, das besagt, dass der Wert eines Netz­werks pro­por­tio­nal zum Qua­drat der Anzahl sei­ner Benut­zer oder Teil­neh­mer ist. Im Kon­text von Krypto­währungen bedeu­tet dies, dass der Wert und Nut­zen eines digi­ta­len Assets mit der Größe und Akti­vi­tät sei­ner Benut­zer­ba­sis stei­gen, was oft zu Netz­werk­ef­fek­ten führt.

Schreibe einen Kommentar